Gesundheit

Worin besteht der Unterschied zwischen einer Tabak Zigarette und einer elektrischen Zigarette?

Der Hauptunterschied zwischen elektrischen Zigaretten und herkömmlichen Zigaretten liegt darin, dass es zu einem Verdampfen kommt, und nicht zu einem Verbrennungsvorgang. Beim Betrieb einer Elektro-Zigarette entsteht daher kein unangenehm riechender Rauch, sondern verdampftes E-Liquid.

Was ist in den sogenannten Liquids enthalten?

Die in elektrischen Zigaretten verwendete Flüssigkeit nennt sich e-Liquid und ist für den Dampf sowie den Geschmack zuständig. Diese Flüssigkeit besteht in der Regel zum größten Teil aus Propylenglykol, Glycerin und Wasser. Weitere Bestandteile sind außerdem die Aromastoffe der Geschmacksrichtung sowie der gewünschte Nikotinanteil. Bei Elvapo werden nur die feinsten Aromastoffe verwendet. Das Abfüllen und Verpacken der E-Liquids wird ebenfalls nach strengsten Richtlinien in Deutschland durchgeführt. Entgegen vieler Äußerungen in den Medien entsteht in der elektrischen Zigarette also kein Wasserdampf, sondern Propylenglykoldampf!

Für wen ist die elektrische Zigarette nicht geeignet?

Der Kauf und die Benutzung von elektrischen Zigaretten sind für Personen unter 18 Jahren nicht erlaubt.

Die elektrische Zigarette ist bei Verwendung von nikotinhaltigen Liquids ebenfalls nicht geeignet für Schwangere, stillende Frauen, Nichtraucher und Personen mit Herz-/Kreislauferkrankungen.

Die elektrische Zigarette zur Rauchentwöhnung?

Die elektrische Zigarette stellt eine Alternative zum herkömmlichen Rauchen dar und ist nicht zur Rauchentwöhnung geeignet.