10 Tipps zur E-Zigarette

Vielen Rauchern unterlaufen zu Beginn ihres Wechsels von der Tabak- zur E-Zigarette einige Fehler. Damit der Umstieg klappt, möchte Elvapo auf dieser Seite Fehler erklären und ausräumen. Unsere 10 Tipps bieten Ihnen ein gutes und umfassendes Startwissen. So Ihrem Start nichts mehr im Weg.

 

1. Die Passende E-Zigarette wählen. 

Zunächst ist es wichtig, das geeignete E-Zigaretten Modell zu finden. Bei Elvapo finden Sie für jede E-Zigarette passende E-Liquids. Mit über 40 verschiedenen Geschmacksrichtungen und unterschiedlichen Geschmacksintensitäten ist für jeden Dampfer etwas zu finden. Mit den Staffelpreisen erhalten Sie Rabatte, wenn Sie mehrere E-Liquids bestellen. Mit der Elvapo e-Liquid-BOX finden Sie verschiedenste Geschmackskombinationen zu einem unschlagbaren Preis - Für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet!

 

2. Den richtigen Nikotingehalt finden. 

Zu Beginn empfiehlt es sich, mindestens zwei Nikotinstärken zu testen. So erhält man ein Gefühl für die verschiedenen Nikotinstärken und kann seinen individuell gewünschten Nikotingehalt herausfinden. Selbstverständlich finden Sie bei Elvapo auch nikotinfreie e-Liquids in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Bitte beachten Sie:

In der Tabakzigarette entstehen bei der Verbrennung noch mehr Suchtstoffe außer Nikotin. Eine Nikotin-Unterversorgung ist bei Einsteigern einer der Hauptgründe für einen fehlgeschlagenen Umstieg. Daher sollten Umsteiger (z.B. auch Light-Raucher) zu Beginn zumindest einmal einen höheren Nikotingehalt von 18mg/ml testen. Sollten 18mg/ml zu stark sein, können Sie den Nikotingehalt hinterher immer noch reduzieren. Bei Elvapo können Sie zwischen 0mg/ml (nikotinfrei), 9mg/ml und 18mg/ml wählen.

Mehr zum Nikotingehalt und E-Liquids

 

3. Verschiedene Geschmacksrichtungen testen.

Elvapo E-Liquids für E-Zigaretten gibt es in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Ausprägungen. Die Verwendung bester Aromastoffe sorgt für einen besonderen Dampfgenuss. Die geschmackliche Vielfalt ist daher deutlich höher als bei der Tabakzigarette. Da die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, raten wir Ihnen verschiedene Geschmacksrichtungen zu testen, um Ihren persönlichen Favoriten unter den E-Liquids zu finden. Tabak - Samsoun Orient, Tabak - Royal, Kirsche und Minze sind häufig genutzte E-Liquids bei Umsteigern.

Elvapo E-Liquids sind als Premium E-Liquids und Premium Plus E-Liquids erhältlich. Die Premium Plus E-Liquids zeichnen sich durch einen besonders starken Geschmack aus.

Die Elvapo Probiersets eignen sich sehr gut, um zu Beginn verschiedene Geschmacksrichtungen zu testen.

 

4. Die richtige Akkugröße.

Die Akkukapazität ist ausschlaggebend für maximale Zuganzahl, die sie mit einer E-Zigarette bei einer Aufladung machen können. Empfehlenswert sind 900mAh oder mehr. Bei Rauchern, die weniger als 10 Zigaretten am Tag rauchen, können auch kleinere Modelle ausreichend sein.

 

5. Dampfen ist nicht gleich rauchen.

Der größte Unterschied zwischen dem Rauchen einer Tabakzigarette und dem Dampfen einer E-Zigarette besteht darin, dass bei der elektrischen Zigarette keine Verbrennung stattfindet. Die Umgewöhnung an das Dampfen geschieht aber in der Regel bereits nach wenigen Tagen. Danach bietet sich dem ehemaligen Raucher eine vielseitige Palette an E-Liquid-Geschmacksrichtungen bei seiner E-Zigarette. Zudem verbreitet die E-Zigarette einen angenehmen Duft.

 

6. Der Zweit-Akku.

Eine ärgerliche Situation entsteht, wenn der Akku leer ist und keine Lademöglichkeit besteht. Um dies zu vermeiden und die Garantie eines entspannten Dampfgenusses zu haben, empfiehlt es sich einen zweiten Akku zu haben. Somit besteht keine Gefahr unter Umständen wieder auf herkömmliche Zigaretten zurückgreifen zu müssen. Ein Zweit-Akku ist eine große Hilfe auf dem Weg zum erfolgreichen Umstieg.

 

7. Die Technik kennenleren.

Besonders in Stresssituationen greifen wir gerne zu unseren Zigaretten. Aus diesem Grund suchen Sie sich am besten einen stressfreien Tag für den Einstieg in die Welt des elektrischen „Rauchens“ aus. Dann können Sie die neue Technik in Ruhe kennenlernen und das neue Dampferlebnis ungestört genießen.

Mehr zum Funktionsprinzip der E-Zigarette

 

8. Die richtige Zugtechnik.

An der E-Zigarette sollten Sie sanfter und länger ziehen. Ein Zug an der E-Zigarette ist i.d.R. deutlich länger als an einer herkömmlichen Zigarette. Jedes E-Zigaretten-Modell hat diesbezüglich seine Eigenheiten, die Regel gilt jedoch fast immer.

 

9. Nicht übertreiben.

Das Nikotin wird über die E-Zigarette langsamer aufgenommen als bei herkömmlichen Zigaretten. Obwohl man gerade zu Beginn viel testen möchte und der Reiz des Neuen groß ist, ist es wichtig am ersten Tag nicht zu übertreiben und auf seinen Körper zu hören. Bei ersten Anzeichen von Schwindel, Kopfschmerzen oder Übelkeit sofort eine Pause einlegen!

 

10. Genügend Getränke bereithalten.

Dieser Tipp darf mit einem kleinen Augenzwinkern aufgefasst werden. Das zu Beginn meist ausgiebigere Dampfen kann zu Durst führen. Das ist aber nicht weiter schlimm, gleichzeitig hat man somit auch schnell seinen täglichen Wasserbedarf ausreichend gedeckt.

 

Wenn Sie unsere 10 Tipps beherzigen, werden die Sie E-Zigarette zu schätzen wissen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Dampfen.

 

Falls Sie eigene Anregungen für den Umstieg haben, schreiben Sie uns! 

Anregungen können Sie an service@elvapo.de schicken.